Fachtagung: 10. THEATERPÄDAGOGISCHE FACHTAGUNG Theater und politische Bildung

 

Liebe Theaterinteressierte, Spielleiterinnen und Spielleiter, Lehrerinnen und Lehrer,
Spricht man über Politik im Theater, gibt es meist zwei Meinungen:

Theater ist immer politisch oder Theater ist nie politisch.

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass Jugendliche ein verstärktes
Bedürfnis nach theatraler Auseinandersetzung mit sozialer Wirklichkeit haben.

Welche Impulse und Methoden gibt es aber, um Themen der Politik
im Theater mit jugendlichen Darstellerinnen und Darstellern zu verhandeln?

Die Fachtagung beschäftigt sich in diesem Jahr damit, wie man mit Jugendlichen politisch Theater machen kann. Welche Fragen müssen gestellt werden, damit engagiertes, politisches Theater entstehen kann?

Ist Politik nicht per se ein Teil der Kunst? Ist der theatrale Raum nicht immer ein politischer Raum?
Thomas Kossendey (Präsident der Oldenburgischen Landschaft) wird einen kurzen Einstieg in das Thema geben. Gefolgt von einem Vortrag mit dem Titel „Diesseits der Politik, Jenseits derÄsthetik? Einige Fragen und Anmerkungen zum Verhältnis von Theater und Politik“, in dem der diesjährige Referent Prof. Dr. Christoph Lutz-Scheurle verschiedene Positionen für eine anschließende Diskussion vorstellen wird.

Am Nachmittag wird in vier verschiedenen Workshops zum Thema gearbeitet.
Wir freuen uns auf Sie!

Das Theaterpädagogische Netzwerk Oldenburg:
Hanna Puka, Sandra Rasch, Lea Schreiber
(Oldenburgisches Staatstheater)
Pia Schillinger, Jörg Kowollik, Bodo Neemann
(Jugendkulturarbeit e.V.)
Uwe Fischer (Arbeitsstelle Kulturelle

 

 

 

 

 

 

Fortbildung: Bildung transkulturell – Diversitätsbewusstes Handeln in sozialen und kulturellen Handlungsfeldern

 

Szenische Reflexion – interkulturelles Lernen – Reflexionstheater

Die Fortbildung richtet sich an die Akteure in sozialen und kulturellen Handlungsfeldern. Szenische Verfahren, Anti Bias Übungen und Elemente des Reflexionstheaters (Orhan Müstak) bieten Pädagogen_innen und Kulturschaffenden Anlässe und den Rahmen, um sich auszutauschen, eigene Erfahrungen zu reflektieren, Fragen an die professionelle Haltung zu klären und diese weiter zu entwickeln.

Kurze theoretische Inputs und ein Reader ergänzen die Fortbildung.

Fortbildungsteam

Jörg Kowollik: Verein Jugendkulturarbeit & freier Dozent/ Diplom Pädagoge mit Schwerpunkt interkulturelle Kommunikation, Spielleiter Szenisches Spiel und Theaterpädagoge

Gina Schumm: Verein Jugendkulturarbeit / Diplom Pädagogin, Jugendbildungsreferentin mit Schwerpunkt interkulturelles Lernen, Tanz-und Theaterpädagogin

Orhan Müstak: Schauspieler Bühne und Fernsehen

Kontakt: g.schumm@jugendkulturarbeit.eu , j.kowollik@jugendkulturarbeit.eu

 

Fortbildung: Konflikte und Gewalt

 

Kultursensible Konfliktbewältigung und Gewaltprävention
Konflikte verstehen
Haltung entwickeln
Gewalt verhindern
Oktober 2016 bis Juni 2017

Konflikte und Gewalt

 

Theaterclub +
Spielen – Reflektieren – Stückentwicklung

 

Der Theaterclub+ ist ein auftrittsorientiertes Fortbildungsangebot des Vereins Jugendkulturarbeit in Kooperation mit der Freizeitstätte Bürgerfelde der Stadt Oldenburg.
Es richtet sich an TheaterpädagogInnen, LehrerInnen aus dem Arbeitsbereich Darstellendes Spiel und andere Interessierte und umfasst einen regelmäßigen wöchentlichen Gruppentermin, bei dem die TeilnehmerInnen sich unterstützt durch den Theaterpädagogen Bodo Neemann in eine gemeinsame Spielpraxis begeben.
Über die gemeinsam reflektierte Stückentwicklung können unterschiedliche Formen der Regiearbeit kennengelernt und erprobt sowie das eigene Agieren auf der Bühne reflektiert werden. Das Fortbildungsangebot stärkt damit die TeilnehmerInnen in ihrer alltäglichen Arbeitspraxis im Bereich Darstellendes Spiel und szenischer Theaterpädagogik. Eine Präsentation der aus dem Prozess entstandenen Performance / des Theaterstückes bildet den Abschluss des Fortbildungsjahres. Ergänzend zu dem fortlaufenden Kurs können je nach Bedarf zusätzliche Referenten und Referentinnen zu Extraterminen eingeladen werden.

 

Start: ab dem 2.2.2016
Ort: Theaterraum der Freizeitstätte Bürgerfelde/Stadt Oldenburg,
Alexanderstr. 209, 26121 Oldenburg

Zeit: wöchentlich (außerhalb der Nds. Schulferien), 19.30 bis 21.00 Uhr

Kontakt: j.kowollik@jugendkulturarbeit.de oder
thomas.vossenberg@stadt-oldenburg.de

 

7. Theaterpädagogische Fachtagung

 

Den Auftakt der Jugendtheatertage 2016 bildet die Theaterpädagogische Fachtagung. Zum  siebten Mal bietet das Theaterpädagogische Netzwerk Oldenburg (Jugendkulturarbeit e. V., Staatstheater Oldenburg, Akademie der Ev.-Luth. Kirche, Kulturetage) einen Rahmen für den fachlichen Austausch von Theaterinteressierten, Spielleiter_innen, DS-Lehrer_innen und Theater-AG-Leiter_innen. Inhaltlich wollen wir uns in diesem Jahr mit dem Thema „Teilhabe für alle“ beschäftigen; ein theoretischer Input und Workshops bieten dabei praxisorientierte Erfahrungs- und Austauschräume.

 

Freitag, 20.11.2015,
Internationales Jugendprojektehaus (IJP)
Jörg Kowollik, j.kowolik@jugendkulturarbeit.eu

 

 

Kulturelle Bildung und Inklusion

 

Fachtreffen zum Austausch von Kulturschaffenden und Anbietern kultureller Bildungsprojekte: Erfahrungen und Perspektiven

Seit September 2014 führt der Verein Jugendkulturarbeit e. V. das Projekt MUT+ durch. Der inhaltliche Schwerpunkt von MUT+ liegt bei den Herausforderungen von Inklusion und den Chancen von Inklusion für die kulturelle Bildung. Dieser Fachtag dient dem Erfahrungsaustausch von Kulturschaffenden und Anbietern kultureller Bildungsprojekte. Wir wollen so eine Diskussionsplattform für die Notwendigkeiten und Chancen von Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen bei der Gestaltung einer inklusiven Gesellschaft ins Leben rufen.

Der Fachtag wird in Kooperation mit dem Kulturamt, der Fachstelle Inklusion und dem museumspädagogischer Dienst der Stadt Oldenburg durchgeführt.

Donnerstag, 01.10.2015,
Internationales Jugendprojektehaus (IJP)
Jörg Kowollik, j.kowolik@jugendkulturarbeit.eu