Was uns in nächster Zeit erwartet:

 

IJuB+ Fortbildung
Bildung transkulturell – Vom Umgang mit dem Fremden mit den Mitteln des Theaters
25. & 26. November 2017
Weiße Rose 1


Erasmus + Trainingsmaßnahme
Migration – Challenge to the World
25. – 30. November 2017
mit TeilnehmerInnen aus Georgien, Armenien, Aserbeidschan, der Türkei, Italien, Polen, der Ukraine und Deutschland
Weiße Rose 1


Erasmus + Jugendbegegnung
Acting Out!
3. – 10. Dezember 2017
mit TeilnehmerInnen aus Spanien, Portugal, England und Deutschland
Lagroño (Spanien)


Erasmus + Jugendbegegnung
Ignite Your Skills – Teil 2
8. – 21. Dezember 2017
mit TeilnehmerInnen aus Portugal, Kroatien, Slowenien, Ungarn und Deutschland
Weiße Rose 1


IJuB+ Fortbildung
Publishing mit Canva – Von Cloud in Druck und Netz
15. & 16. Dezember 2017
Weiße Rose 1


Partnerschaft Südafrika Teil 2
Vorbereitungstreffen Frühjahrsaustausch
27. & 28. Januar 2018
Weiße Rose 1


IJuB+ Jugendbegegnung
YEP! – Youth in Europe: Participate!
29. Januar – 6. Februar 2018
mit TeilnehmerInnen aus Spanien und Slowenien
Weiße Rose 1


DPJW Jugendbegegnung
Moderne Zeiten – Freiheit … aber wovon?
6. – 16. Februar 2018
mit TeilnehmerInnen aus der Ukraine, Polen und Deutschland
Weiße Rose 1


Erasmus + Jugendbegegnung Teil 2
Finding Humanity – Dokumentarfilme zu Menschenrechten
18. – 25. Februar 2018
mit TeilnehmerInnen aus Kroatien, Slowenien, Ungarn und Deutschland
Weiße Rose 1

 

 

 

My Vision of the History of Europe

 

deutsch-polnisch-ukrainischer Theaterworkshop

Krakau liegt so ziemlich genau in der Mitte Europas. Für uns befindet sich die Stadt aber in Osteuropa. Die Ukraine ist das größte europäische Land, dessen Außengrenzen alle in Europa liegen. In der Ukraine herrscht zurzeit ein zum Teil für uns undurchschaubarer Krieg. Deutschland ist dagegen ein erst junger Staat, der nach dem von ihm angezettelten und verlorenen 2. Weltkrieg als Motor der europäischen Einigung fungiert. Welche Auswirkungen hat das Werben um den Beitritt der Ukraine zur Europäischen Union? Sollte sich die Ukraine doch besser an seinen großen Nachbarn Russland anlehnen? In einem offenen Theaterworkshop zu den Gedanken von ukrainischen, polnischen und deutschen Teilnehmer_innen um ihre Visionen der europäischen Geschichte entsteht die Performance. Auch die unterschiedliche Arbeitsteilung, ökonomische Barrieren und geschlechtsspezifische Lebensentwürfe und -perspektiven sind Themen der Diskussion und der szenischen Auseinandersetzung.

Januar 2015

 

Europäische Biografien 

 

deutsch-spanisch-slowenischer Theaterworkshop

Trinationaler Jugendtheateraustausch in Kooperation mit der Oberschule Alexanderstraße undt Gästen aus Spanien und Slowenien
Thema des Projektes „Europäische Biographien“ sind zentrale Lebenserfahrungen von Jugendlichen aus Deutschland und den Gästen aus Slowenien und Spanien. Im besonderen Fokus steht dabei der Übergang vom Kind-Sein zum Erwachsen-Werden. Der Austausch über die eigenen Biographien soll den Jugendlichen die  Möglichkeit zur Reflexion von erlebten Erfahrungen, Träumen und Wünschen geben und diese auch im europäischen Kontext zur Diskussion stellen.
Im Erkennen der eigenen Entwicklung wird das Fundament zu Selbstständigkeit, Selbststärke und Selbstbewusstsein gelegt. Zentrale Fragen dieses Projektes sind dabei: Wie werde ich erwachsen? Wann bin ich eigentlich erwachsen? Was habe ich erlebt, was stärkt mich und was hindert mich im Prozess der Ich- und Zielfindung?
Juni 2015

 

Hope or Nature 

 

Mal sind es unsere Nerven, mal das Geld – immer, wenn wir etwas unternehmen, stellen wir fest, dass wir eine begrenzte Menge an Ressourcen für unsere Ideen haben. In diesem Projekt wollen wir uns spielerisch mit dem Thema der endlichen Ressourcen beschäftigen. Wie wird dieses Planspiel unser tägliches Leben beeinflussen?
Mit unterschiedlichen Spielen wollen wir unser Publikum animieren, sich für Nachhaltigkeit im Umgang mit den Ressourcen und die Lust am Leben einzusetzen. Der eigene ökologische Fußabdruck bildet den besonderen Schwerpunkt in Oldenburg. Die Jugendlichen entwickeln gemeinsam ein Stück, in dem sie in Form von Spielen mit dem Publikum in Interaktion treten. Eine Aufführung der Ergebnisse in der Halle des Internationalen Jugendprojektehauses Oldenburg bildet das Resümee unserer Auseinandersetzung mit der Thematik.
August 2015

 

Move On! Democratic Chances in Europe 

 

Jugendtheateraustausch mit Gästen aus Spanien, Portugal, Schottland, Lettland und Kroatien
Jugendliche aus 6 Ländern setzen sich kreativ mit ihren unterschiedlichen Vorstellungen, Erfahrungen und Hoffnungen im Hinblick auf demokratische Wandlungsprozesse und demokratische Strukturen in Europa auseinander. Die Hauptziele dieses Jugendaustausches sind die Förderung des europäischen Bewusstseins, die direkte kreative Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Vorstellungen, Erfahrungen und Hoffnungen von europäischen
Jugendlichen im Hinblick auf demokratische Wandlungsprozesse in Europa und die Chancen mit Rücksicht auf die Weiterentwicklung von demokratischen Strukturen. Was ist „Europa“ für die jeweiligen TeilnehmerInnen? Was sind die verschiedenen Entwürfe in Bezug auf Gemeinschaftsgefühl, europäische Vernetzung und Zukunft? Was ist Europa aus der Sicht der jungen Menschen, die in diesem multinationalen Gefüge aufwachsen?
Anhand dieser Fragen, durch die intensive Auseinandersetzung mit der EU als politischem Gestaltungsraum, den EU-Gesetzen und den wirtschaftlichen Anforderungen und Möglichkeiten werden die TeilnehmerInnen Szenen bzw. kurze Theaterstücke erarbeiten, welche am Ende zu einer Collage ihrer Utopien über Europa zusammengeführt werden. Die beteiligten Jugendlichen sollen auch in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert werden und wertvolle Erfahrungen für ihren weiteren Ausbildungsweg sammeln.
August 2015

 

 

Schwalbe, Bühnenkampf und Fußball 

 

„Vrilissia“ (Athen) in Hin- und Rückbegegnung

Schwalbe ist ein Angebot an Jugendliche, die an einem bilateralen Bühnenkampfworkshop teilnehmen möchten. So wie Schwalben problemlos über Grenzen fliegen können, wollen wir uns über die Grenzen von politischen Spannungen, Bildern und Vorurteilen hinaus ein Bild vom Leben der Familien in Oldenburg und Athen machen. Inhaltlich werden wir an stereotypen Bildern arbeiten, die sich sowohl an der Geschichte des jeweiligen Partnerlandes als auch an aktuellen politischen und wirtschaftlichen Ereignissen orientieren.
Im Bühnenkampf werden Sieger und Verlierer inszeniert. Dies geschieht in körperlicher Hinsicht und darf auch auf die aktuellen Spannungen zur ökonomischen Situation zwischen Griechenland und Deutschland abstrahiert werden. Im Bühnenkampf ist es zumeist attraktiver zu reagieren – ein Verlierer zu sein –, denn die eigenen Handlungsmöglichkeiten sind vielfältiger und oft spannender. Die Sieger sind im Spiel oft lediglich Impulsgeber und probieren so Strategien aus, die ihrer ursprünglichen Opferhaltung eine veränderte Haltung entgegensetzen können. Mit den Methoden der Oldenburger Theaterschule geben die Teamer_innen den Teilnehmenden zwar das spielerische Verfahren bzw. die Techniken vor, die Inhalte der Szenen jedoch gestalten diese selbstständig.
September 2015

 

 

Weitere internationale Jugendbegegnungen 

 

01.04.–12.04.2015 Flüchtlinge in der EU, Theaterworkshop

Internationales Jugendprojektehaus (IJP)

06.07.–19.07.2015 Project ABC Theaterworkshop in Lublin, Polen

07.2015 The European Dream, Theaterworkshop, Island

08.2015 A Way to Exit, Horizons Towards Youth

Empowerment, Theaterworkshop, Barcelona/Spanien

08.2015 All the World’s a Stage! Theaterworkshop, Deutschland/Estland, IJP

01.08.–08.08.2015 Youth Movement, Youth Exchange, Theaterworkshop, Pamplona/Spanien

29.07.–12.08.2015  Zirkus Wellenbrecher, Zirkusworkshop, IJP

17.08.–24.08.2015  Citoyennetésenmiroir,Theaterworkshop, Rezekne/Lettland

21.08.–29.08.2015   InterculturalityEnriches,Theaterworkshop, La Rioja/Spanien

08.10.–17.10.2015  SheeporShepherd,Theaterworkshop Deutschland/Polen/Ukraine,IJP

07.11.–17.11.2015  Mit Stelzen über den europäischen Weg, deutsch-französisch-spanischer Theater- workshop, IJP

Dettmar Koch, d.koch@jugendkulturarbeit.eu workshop, IJP