imTransit ist eine Jugendtheatergruppe des Jugendkulturarbeit e.V., die sich unter der Leitung von Bodo Rode inhaltlich und methodisch an den künstlerischen Formaten Tanz & Performance orientiert.

Die Gruppe entstand aus dem Projekt „Alles auf Anfang? - WER bin ich WO und für WIE lange?“, das ab 2016 im Rahmen des Förderschwerpunkts NEUE KÜNSTLERISCHE FORMATE der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur (LAGS) initiiert werden konnte.

Probezeiten und -orte findet ihr hier

Bodo Rode, b.rode@jugendkukturarbeit.eu

The Music has never stopped

In diesem Jahr hat die Tanz-Theatergruppe imTransit ein ganz besonders Projekt vor. Zusammen mit einer lokalen Band, einer Tanzpädagogin und einem Theaterpädagogen erarbeitet die Gruppe ein Stück. Dabei gibt die Musik der Band einerseits das Thema vor, denn die Spurensuche geht von der Musik aus. Musikalisch verortet sie sich dabei in die Zeit des «Summer of Love», also in einer Zeitspanne, in der Alternativen zu Gegebenem gesucht und ausprobiert wurden. Andererseits wird sich das Stück mit den Themen Aufzeigen - Aufbegehren - Aufbrechen beschäftigen. Die Frage, die sich also im Spiegel zwischen heute und dem Summer of Love stellt: Wo begehrt man heute auf, was gilt es, aufzuzeigen was kann man aus dem «Summer of Love» heute noch lernen und mitnehmen.

imTransit ist die Kooperationsgruppe zwischen Jugendkulturarbeit e.V. und der IGS Flötenteich im Rahmen von SCHULE:KULTUR!

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Archiv

- Ort: Exerzierhalle

In diesem Jahr hat die Tanz-Theatergruppe imTransit ein ganz besonders Projekt vor. Zusammen mit einer lokalen Band, einer Tanzpädagogin und einem Theaterpädagogen erarbeitet die Gruppe ein Stück.

In der diesjährigen Performance der Tanzwerkstatt des Jugendkulturarbeit e.V. beschäftigten sich die Jugendlichen mit den Themen Leben, Liebe und Tod. Die unterschiedlichen Ansichten der TeilnehmerInnen wurden von der Choreographin Jesicha Ouyah aufgegriffen, in einzelnen Sequenzen verarbeitet und zusammengefasst.