Das Kurlandtheater wurde 1995 von Dettmar Koch gegründet und wird von dem Theaterpädagogen seitdem angeleitet. In den vergangenen Jahren entstanden viele interessante Projekte in Kooperation mit anderen Künstler*innen / Kulturpädagogen*innen. So komponierte beispielsweise Markus Rohde für einige Produktionen die Musik und Markus Jodes und Antje Rose choreographierten Tanzelemente für einige Stücke.
Das Kurlandtheater ist eine offene Gruppe Jugendlichen im Alter von ca. 13 – 20 Jahren. Unsere Proben sind bisweilen lustig, locker und diskutierfreudig. Wir nehmen gerne als Gruppe an internationalen Theatertreffen des Vereins teil und waren so beispielsweise schon in Polen und Südafrika unterwegs. Impressionen aus diesen Reisen bieten uns außerdem viele Möglichkeiten zur späteren theatralen Auseinander- und Umsetzung.

Probezeiten und -orte findet ihr hier

Studien zur Ungleichzeit

Dies ist die Geschichte von Marie. Auf der Flucht vor SA-Schergen verlor sie ihre Puppe Elizabeth in der elterlichen Wohnung. Maries Erinnerungen sind nun hier im Regal abgestellt. Leider verschwinden die Begegnungen, Bilder und Erinnerungen Blatt für Blatt. Das Mädchen Marie ist inzwischen eine an Demenz leidende, sehr alte Frau. Alles, was passiert, passiert nun gleichzeitig. Vergangenheit und Gegenwart vereinen sich in der Ungleichzeit.
Marie zerreißt ihre Erinnerungen in Form von Briefen und Bildern. Immer wieder taucht in ihrer Erinnerung die Puppe Elizabeth auf …

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Archiv

Marie zerreißt ihre Erinnerungen in Form von Briefen und Bildern. Immer wieder taucht in ihrer Erinnerung die Puppe Elizabeth auf...

„Komm her! Ich mag dich. Du konntest was draufhaben. Folg mir. Ich mach dich cool. Aber tu, was ich sag. Is das klar? Wenn ich will, dass du springst, springst du!“
Wir sehnen uns nach Zugehörigkeit und Selbstbestimmung. Ohne Du kein Ich, ohne Ich kein Du.

„Gott soll allein mein Herze haben“ (BWV 169). Wie können die Bot-schaften der Reformation in die Sprache der Jugend übersetzt wer-den? Tragen diese Botschaften die gleiche Bedeutung für Großeltern und Enkel? Und hat die lange und konfliktreiche Geschichte der „Reformationsbotschaften“ Auswirkung darauf, wie junge Menschen von heute diese wahrnehmen?

 

„Küss mich … “ von 2014

– Schluss mit der Froschigkeit! Her mit dem Thron!

 

„Pflicht – vergessen“ von 2013

 

Das Jugendtheaterstück „Mordart“ wurde mit 14 Jugendlichen des stadtteilorientierten Theaterprojektes Kurlandtheater entwickelt und einstudiert. Thematisch arbeitete die Gruppe an einer Auseinandersetzung mit „Satanismus“ und dem Musikstil „Black Metal“.